Gesundheit und Entspannung durch Qigong

von David Panek

Wir alle leben in einer Zeit in der wir ständig ob privat oder im Beruf einem dauerhaften Stress und Hektik ausgesetzt sind. Damit uns dieser Stress nicht krank macht, benötigen wir unbedingt einen Ausgleich. Mit den unterschiedlichsten Entspannungsverfahren ist es möglich den Stress abzubauen aber auch Beschwerden zu lindern und Erkrankungen vorbeugen.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen eine Entspannungsmethode vorstellen die sich sowohl für sportlich weniger aktive Menschen als auch für ältere Menschen eignet. Die Rede ist von Qigong.

 

Was ist Qigong?

In der chinesischen Medizin ist Qigong eine Mischung aus meditativer Entspannung, der Bewegung und Atemtechnik. Hierbei handelt es sich um eine erprobte Methode um den eigenen Körper und Geist in Harmonie und Wohlklang zu bringen. Am besten kann man Qigong wohl mit „Arbeit an der Lebensenergie“ übersetzen. Die Besonderheit bei dieser Entspannungsmethode ist, dass die vorgegebenen Bewegungen die ausgeführt werden, fließend und nahezu ohne jeglichen Kraftaufwand von den Armen und Beinen kommen. Diese steigern die innere Konzentration, verhelfen beim Aufbau der eigenen Körperenergie und bringen den eigenen Körper in Einklang. Und das auf eine sehr angenehme und sanfte Art und Weise. Die Folge ist, dass dadurch bestehende Verspannungen einerseits gelindert und andererseits körpereigene Selbstheilungskräfte angekurbelt werden.

 

Was bedeutet Qi?

Qi lässt sich wahrscheinlich nicht ganz wortwörtlich übersetzen. So kann dieser Begriff sehr viele Bedeutungen haben wie unter anderem, Luft, Atem, Kraft oder eben Lebensenergie. Fakt ist jedoch, dass sowohl in der chinesischen Medizin als auch in der Philosophie das Qi die kosmischen Schöpfungskräfte, die in jeder Naturerscheinung vorhanden sind umschließt. So ist das Qi überall in der Natur, in der Luft und in der Nahrung zu finden.

 

Auch die Menschen haben ein eigenes Qi. Das Qi fließt durch den menschlichen Körper auf bestimmten Leitbahnen den so genannten Meridianen. So ist es möglich die Meridiane über bestimmte Energiepunkte zu stimulieren und dadurch die eigenen Organe auf eine positive Art und Weise zu beeinflussen. Nach der Lehre der chinesischen Medizin kann ein energetisches Ungleichgewicht des Körpereigenen Qi zu Krankheiten führen. Mit den entsprechenden Übungen des Qigong kann man dem entgegenwirken. Denn mit diesen Übungen ist es möglich das Qi zu regulieren und zu helfen dabei den Qi-Fluss zu steuern und die inneren Barrieren aufzulösen.

 

Wie wirkt das Qigong?

Das Qigong wirkt auf insgesamt drei Ebenen. Die erste diese Ebenen ist die Körperliche Ebene bei der es möglich ist die eigenen Muskeln, Gelenke und Sehnen mit kreisförmigen und langsamen Bewegungsabläufen zu trainieren. Dadurch wird einerseits die eigene Beweglichkeit verbessert und andererseits führt eine ruhige Atmung zu völligen Entspannung und Harmonie des Körpers. Bei der energetischen Ebene ist es möglich den Qi-Fluß so zu lenken, dass die Blockaden im Körper ganz gelöst werden. Denn das Qi regt die eigenen Meridiane dazu an neue Lebensenergien freizusetzen. Die letzte die geistige Ebene beschäftigt sich mit dem geistigen Leistungsvermögen. Den mit Hilfe des Qigong ist es möglich die eigene Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit des Denkens zu schulen.  

Viel Erfolg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: