Krankmachender Stress

von David Panek

Immer mehr Menschen in der heutigen Zeit leiden unter Stress. Ärzte und Psychologen gehen davon aus, dass die Zahlen weiterhin steigen werden. Aber nicht nur das, immer mehr Erkrankungen sind stressbedingt.

Gründe dafür können im Leistungsdruck, Überforderung, Zukunftsangst oder Existenzangst liegen.

Es gibt unzählige Stressauslöser, die jeden von uns individuell beeinflussen; das geschieht meistens automatisch und ist von unserer Befindlichkeit, Erziehung und den Erbanlagen abhängig.

Mögliche Stressauslöser

  • Probleme in der Partnerschaft (Streit, Konflikte, Spannungen in der Beziehung)
  • Probleme im Beruf (Existenzangst, Leistungsdruck, Mobbing)
  • Minderwertigkeitsgefühl
  • Finanzielle Sorgen (Armut, finanzielle Schwierigkeiten)
  • Zu hohe eigene Ansprüche
  • Zu hohe Erwartungen
  • Isolation (Ältere Menschen, Krankheit, Arbeitslosigkeit)
  • Tod (eines Familienmitglieds oder eines Freundes)
  • Zeitdruck, Eile, Überlastung, Hetze
  • Fehlende Anerkennung (Beruf, Beziehung, Familie)
  • Krankheit (Schmerzen, Sucht, Behinderung)
  • Einsamkeit

Es gibt also eine Vielfalt an verschiedensten Stresserzeuger auch Stressoren genannt. Zu beachten ist, dass nicht die entsprechende Situation der Stressauslöser ist, sondern unsere persönliche Bewertung dieser.

Stresserkennung

Da uns im täglichen Leben Aktionen und Reaktionen abverlangt werden, die ungewöhnlich sind, müssen wir ständig leistungsfähig sein, sowohl im Beruf als auch in der Familie effizient sein. Wir müssen uns strikt nach Zeitplänen richten und sind immer in Eile.
Das Ergebnis ist, unser Körper wird mit der Flut dieser negativen Reize nicht mehr fertig und reagiert mit Motivationslosigkeit, Schlaflosigkeit, Angespanntheit und innerer Unruhe.
Die Folgen können für uns verheerend sein und in ernsthaften Erkrankungen enden.

Wenn wir dem Stress einen längeren Zeitraum ausgesetzt sind, kann das sehr unterschiedliche Auswirkungen (Stresssymptome) auf uns haben.

Mögliche Stresssymptome

Wir müssen bedenken, dass Stresssymptome auch medizinische Gründe haben können. Jedoch sind es oft Reaktionen unseres Körpers auf ein ungenügendes Stressmanagement.

  • Magenverstimmung
  • Angespanntheit, Irritierbarkeit, Depressionen
  • Verstopfung, Durchfall
  • Probleme mit dem Kreislauf
  • Vergesslichkeit
  • Gefühl der Machtlosigkeit
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Hoffnungslosigkeit, Energielosigkeit
  • Konzentrationsprobleme
  • Auslassen von Mahlzeiten
  • übermäßiges Essen
  • Häufige Erkältungen
  • Unfähigkeit, Entscheidungen zu treffen
  • Erhöhter Alkohol-, Tabak- oder Medikamenten-Konsum
  • Schlaflosigkeit

Da der Stress einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf unseren Gesundheitszustand hat, sollte man sich mit seinen Ursachen möglichst früh auseinandersetzen.

Viele Grüße

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: