Mit einer Aromatherapie den Stress vertreiben

von David Panek

Es ist schon sehr lange bekannt, dass Düfte wie Balsam für die eigene Seele sind. So kann man sehr schnell mit den entsprechenden ätherischen Ölen unser Wohlbefinden verbessern und dem Stress einen Laufpass geben.

 

Aromatherapie – Gut für die Seele, den Geist und den Körper:

Viele fragen sich warum die Aromatherapie für den stressgeplagten Menschen so unheimlich wohltuend ist. Heutzutage wissen wir, dass die Düfte der Öle über das Riechzentrum im Gehirn unser Unterbewusstsein stimulieren. Aber nicht nur das. Auch unser Immunsystem und die Ausschüttung von Hormonen wird dadurch stimuliert. Sie haben es sicherlich auch nicht nur einmal erlebt, dass Sie etwas Gutes gerochen haben und auf einmal fühlten Sie sich sehr gut und wussten nicht so recht warum dem so ist.

 

Doch wenn Sie sich mit dem Thema „Öle und Düfte“ ein wenig näher befasst haben, werden Sie wissen, dass man nur 100-Prozentige und naturreine Öle verwenden sollte. Lassen Sie also lieber die Hände weg von allen möglichen Synthetischen Ölen die hier und da angeboten werden. Denn diese riechen zwar gut, erfüllen jedoch den eigentlichen Zweck nicht. Geben Sie also ruhig ein wenig mehr Geld aus für die echten und Inhaltsstoffreichen Öle aus und Sie werden merken, dass diese Ihre Wirkung voll entfalten werden.

 

Wie kann man die Öle und Düfte einsetzten?

Hier gibt es so einige Möglichkeiten wie man Duftöle verwenden kann. Eine sehr beliebte Variante ist eine Duftlampe. Hierzu tröpfelt man in eine Duftlampe einige Tropfen (je nach Öl) auf ca. 50 Milliliter Wasser. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Duftlampe knapp eine halbe Stunden an lassen. In diesem Zeitraum entfalten die Düfte ihre volle Wirkung und der positive Effekt lässt nicht lange auf sich warten.

 

Eine weitere Möglichkeit bietet es sich an die Duftöle als Badezusatz einzusetzen. Ein wesentlicher Vorteil bei dieser Methode ist, dass die Öle noch besser wirken, weil sie nicht nur eingeatmet werden, sondern direkt über die Haut aufgenommen werden. Bei einem solchen Bad handelt es sich um eine absolute Wohltat wenn man beispielsweise nach einem stressigen Tag nachhause kommt und sich etwas Entspannung gönnt.

 

Auch eine Massage mit Aromaölen ist sehr wohltuend. So ähnlich wie bei einem Bad kommen die ätherischen Öle direkt mit der Haut in Kontakt. Doch Vorsicht. Man sollte diese Öle immer mit einem Basisöl vermengen und nicht direkt (es gibt wenige Ausnahmen) in die Haut einmassieren. Denn in schlimmsten Fall kann es sogar zu Reizungen der Haut kommen.

 

 

Tipps für sehr wirkungsvolle ätherische Öle:

  • Anis:  In einer Duftlampe eingesetzt sorgt es dafür, dass die innere Unruhe verschwindet.
  • Lavendel-Öl: Hat eine sehr entspannende Wirkung. Doch auch bei Schlafstörungen ist es sehr wirkungsvoll wenn man z.B. einige Tropfen auf das Kissen macht.
  • Bergamotte: Als Badezusatz oder in der Duftlampe einsetzbar. Sorgt für gute Laune und wirkt entspannend.
  • Basilikum-Öl:  In der Duftlampe eingesetzt kann es die Konzentration erhöhen. Doch auch als Massageöl kann das Basilikum-Öl den Stress vertreiben.
  • Ylang-Ylang: Das Öl wirkt unheimlich entspannend. Doch auch für eine Partnermassage ist durch seine aphrodisierende Wirkung sehr wohl geeignet.
  • Grapefruit: Mit diesem Öl fühlt man sich fitter und frischer. Doch auch für eine Massage ist es sehr gut geeignet. Hierzu sollte man es jedoch mit Wacholderöl mischen – wirkt sehr entspannend bei einer Massage auf die Muskulatur.

Viel Erfolg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 2 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

Thorsten Kraft Juni 5, 2013 um 18:45

Leider führt die Arbeit mit Düften  immer noch ein „Nischendasein“ in der Stressbewältigung. Dabei ist die Aromatherapie wirklich ein wunderbares Mittel, um Stress zu vertreiben. Viele Menschen reagieren auf die – gut abgestimmte –  Behandlung mit einer Aromatherapie sehr positiv. Die Aromatherapie lässt sich auch sehr schön mit Massagen oder Klangmassagen kombinieren.
Düfte, Klänge und Berührungen haben einen großen Vorteil gemeinsam: Menschen, die ohnehin schon gestresst und überfordert sind, haben die Möglichkeit, sich in einen Tiefenentspannungszustand fallen zu lassen ohne viel dazu beitragen zu müssen – der Schritt, selber ein Entspannungsverfahren lernen zu müssen, ist hier nicht notwendig. Wichtig ist allerdings, dass die ätherischen Öle  individuell für den Behandelten und seine aktuellen Situation ausgesucht werden. 

Antworten

Marten Juni 14, 2013 um 14:19

Toll! Habe mir direkt ein ätherisches Öl gekauft. Danke für die Zusammenfassung

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: