Natürliche Heilkräfte gegen Stress nutzen

von David Panek

© Marina Lohrbach - Fotolia.comMan hat heutzutage den Anschein, dass die Menschen scheinbar vergessen haben die Heilkräfte der Natur für sich zu nutzen. Dabei können natürliche Heilkräfte gerade bei Stress so unheimlich wirksam sein.

Die Natur bietet den Menschen unzählige Substanzen aus dem Pflanzen- und Mineralbereich die einem helfen zum eigenen Rhythmus zu finden.

 

 

Nachfolgend einige sehr wirkungsvolle Naturhelfer:

 

Die Heilkraft aus dem Berg:

Es ist nachgewiesen, dass bestimmte Metalle und Mineralien besonders bei Stress einem helfen können das innere Gleichgewicht zu finden.

 

Kalium – Es ist schon lange bekannt, dass Kalium die elektrische Spannung der Zellhüllen, den Wasserhaushalt und das Säure-Basen-Gleichgewicht reguliert. Zudem ist Kalium für die Nervenreizleitung und die Muskelfunktion sehr wichtig. In der Homöopathie wird das Kaliumphosphat bei Erschöpfungszuständen angewendet und hilft dabei die überreizten Nerven und Sinn wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

 

Gold – Bei Gold weiß man heutzutage, dass es den Menschen dabei hilft wieder zu der eigenen Mitte zu finden. Eine weitere Eigenschaft von Gold ist es die natürliche Rhythmik von Herz und Kreislauf zu unterstützen. So kann beispielsweise die Eisensulfat-Bergkristall-Komposition bei Erschöpfung helfen und gefäßbedingte Kopfschmerzen lindern.

 

Die Heilkraft aus der Pflanzenwelt:

Die Heilkraft aus der Pflanzenwelt ist bekannter Weise nicht nur bei Stress sehr wirkungsvoll, sondern hilft auch bei Nervosität und Schlafstörungen:

 

Hafer – Hafer wurde früher als Unkraut verschrien. Doch mittlerweile kann Hafer auf die vielfaltigste Art und Weise eingesetzt werden. So sind heute Haferschleim, Haferflocken, Haferstrohbäder, Haferkleie oder Hafer Tee sehr bekannt. Fakt ist, dass Hafer nicht nur eine kräftigende, sondern auch beruhigende Wirkung hat.

 

Baldrian – So ist schon sehr lange bekannt, dass Baldrian bei Nervosität und Schlafstörungen eingesetzt werden kann. Die Baldrianwurzel enthält nämlich einen Wirkkomplex aus unterschiedlichen ätherischen Ölen und anderen Substanzen die auch nachweislich eine beruhigende Wirkung erzielen.

 

Hopfen – Sogar im Mittelalter wusste man, dass Hopfen eine sehr beruhigende Wirkung hat. Heutzutage ist es nachgewiesen, dass dies von den in den Hopfenzapfen enthaltenen Harzsubstanzen und Bittersoffen herkommt. Die entsprechenden Wirkstoffe sind beispielsweise in Avena sativa comp in Form von kleinen Streukügelchen enthalten. Sie helfen bei Nervosität und werden sehr oft bei Einschlafstörungen eingesetzt. Dabei beruhigen sie überstrapazierte Nerven und unterstützen bei dem Tag-Nacht Rhythmus.

 

Lavendel – Bereits bei den alten Griechen und Römern wurde Lavendel als Heilkraut sehr geschätzt. So weiß man heutzutage, dass er beruhigend auf das zentrale Nervensystem einwirkt, Entspannung und innere Ruhe bringt und den gesunden Schlaf unterstützt. Lavendelöl wird vor allem bei Stresszuständen eingesetzt. Mit der Hilfe von Weleda Lavendelöl lassen sich  innere Unruhe, Einschlafstörungen und Verspannungen um einiges besser regulieren.

Viel Erfolg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag: