Wege aus der Stressfalle

von David Panek

Stress hat viele Gesichter. Ob in Büro, Partnerschaft, Familie oder Freundeskreis – in sämtlichen Bereichen unseres Lebens gilt es, Erwartungen zu erfüllen. Sei es nun, um den Wünschen der Anderen gerecht zu werden, oder um eigene Ansprüche zu erfüllen. So kann der Alltag schnell zur Stressfalle werden. Und hier lauert die Gefahr. Denn wer sich permanent überlastet und nicht regelmäßig regeneriert, wird über kurz oder lang krank. Spätestens, wenn der Körper erste Warnsignale sendet, ist es daher Zeit, zu reagieren.

 

Diese Stresssymptome können ganz unterschiedlich sein. Sie reichen von Herzrasen, Schlafstörungen, über Muskelzuckungen und Muskel- oder Kopfschmerzen bis hin zu Erschöpfungsgefühlen und Atembeschwerden. Betroffene sind nervös und reizbar, die Leistungsfähigkeit nimmt ab. Spätestens jetzt sollten Sie auf die Bremse treten. Doch was hilft gegen Stress?

 

Wege aus der Stressfalle:

Es mag widersprüchlich klingen, doch wer dauerhaft erfolgreich und leistungsstark sein will, muss regelmäßig pausieren. Nehmen Sie sich daher Zeit, immer wieder neu zu fokussieren. Im Büro kann ein gutes Zeitmanagement dabei helfen, den Überblick zu behalten. Dazu sollten Sie erst einmal Ordnung schaffen – und zwar ganz banal: Räumen Sie Ihren Schreibtisch auf! Wie wollen Sie den Kopf frei bekommen, wenn Sie schon auf Ihrem Schreibtisch nicht mehr durchsehen? Ordnen Sie Ihre Unterlagen und verbannen Sie alles vom Tisch, was nichts mit Arbeit zu tun hat. Anschließend erstellen Sie sich eine realistische Agenda. Ordnen Sie Projekte nach Dringlichkeit und Wichtigkeit. Was weder wichtig noch eilig ist, können Sie getrost erst einmal vergessen. Große Projekte sollten Sie in übersichtliche Arbeitsschritte gliedern. Wenn Sie können, delegieren Sie einzelne Aufgaben – damit schaffen Sie zusätzliche Kapazitäten. Nun planen Sie Ihren Arbeitstag! Belegen Sie dabei nur etwa 60 Prozent Ihrer Arbeitszeit. So bleibt immer noch genug Zeit, um auch auf Unvorhergesehenes reagieren zu können.

 

Vermeiden Sie Ablenkungen! Wer seine Arbeit immer wieder unterbrechen muss, ist nicht nur unkonzentriert, sondern auch deutlich uneffektiver bei der Sache. Auf ein nettes Gespräch unter Kollegen müssen Sie aber nicht verzichten. Verabreden Sie sich zu einer kleinen, geplanten Kaffeepause. So bleiben Sie nicht nur mit Ihren Kollegen in Kontakt, sondern können in entspannter Runde gleichzeitig neue Energie schöpfen. Lassen Sie Ihren Workflow auch von eingehenden E-Mails nicht unterbrechen. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen, etwa zu jeder vollen Stunde, Ihren Posteingang. Keine E-Mail ist so wichtig, dass sie sofort beantwortet werden muss.

 

Lernen Sie „Nein“ zu sagen. Nicht nur zu Ihren Chef, sondern auch zu Ihrer Familie und Ihren Freunden. Lassen Sie sich von niemandem vereinnahmen. Schaffen Sie sich Freiräume, in denen Sie nur für sich da sind. Gönnen Sie sich regelmäßig, was immer Ihnen gut tut. Gehen Sie spazieren, lesen Sie ein gutes Buch, hören Sie Musik, nehmen Sie ein Entspannungsbad oder besuchen Sie Ihr Lieblingsrestaurant. Solche Erlebnisse helfen Ihnen dabei, Ihren Energiespeicher neu aufzufüllen. Mit einem ausgeglichenen Energiehaushalt haben Sie auch langfristig genug Kraft für alle Herausforderungen, die Ihnen der Alltag bringt. Und gegen Stress sind Sie so optimal gerüstet.

Viel Erfolg

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

{ 0 Kommentare… füge jetzt einen hinzu }

Hinterlasse einen Kommentar

Vorheriger Beitrag:

Nächster Beitrag: